Der Arbeitgeber hat Fachkräfte für Arbeitssicherheit (SIFA) schriftlich zu bestellen und ihnen die in § 6 des Arbeitssicherheitsgesetzes (ASIG) genannten Aufgaben zu übertragen.

Die Fachkraft für Arbeitssicherheit hat die Aufgabe, den Arbeitgeber beim Arbeitsschutz und bei der Unfallverhütung in allen Fragen der Arbeitssicherheit einschließlich der menschengerechten Gestaltung der Arbeit zu unterstützen.

SIFA hat den Arbeitgeber zu beraten, insbesondere bei der Gestaltung der Arbeitsplätze, des Arbeitsablaufs, der Arbeitsumgebung und in sonstigen Fragen der Ergonomie und in der Beurteilung der Arbeitsbedingungen.

Es sind die Arbeitsstätten in regelmäßigen Abständen zu begehen und festgestellte Mängel dem Arbeitgeber mitzuteilen und Maßnahmen zur Beseitigung dieser Mängel vorzuschlagen.

Die Sicherheitsfachkraft unterstützt den Unternehmer/Arbeitgeber in allen Belangen des Arbeitsschutzes wie elektrische Sicherheit, bauliche und feuertechnische Sicherheit, prozesstechnische Sicherheit.